Alle Beiträge von aufschlag

Bericht der 1. FussBALLade vom 22.9.2012

Für den Inhalt: Frieda

Es hatte ziemlich von Anfang an reges Interesse an unserem einzigartigen Turnier gegeben – schon während der einjährigen Vorbereitungsphase, in der sich das ORGATEAM monatlich getroffen hatte. Manche Teams sagten begeistert zu, kamen dann aber doch nicht. Andere meldeten sich eigentlich erst nach der Anmeldefrist an, wieder andere sagten im letzten Moment wieder ab – ein Team, aus dem deutschen Ruhrgebiet, kam dann wenigstens auf ein Spiel kurz vorbei.

Schlussendlich traten dann aber doch 16 Teams an, die in 4 Gruppen eingeteilt werden konnten – die Ballerinas selbst stellten 2 Teams. Internationales Flair bekam unser Turnier durch die Teams aus London, Warschau (Polen), München und Ulm. Besuch aus den Bundesländern hatten wir durch die Teams von Graz und Wiener Neustadt. Die anderen Teams waren aus Wien und Umgebung – manche hatten sich erst für die Fussballade formiert. Nicht zu vergessen auch das „ALL STAR TEAM“, das all die angemeldeten Einzelpersonen zusammenfasste.

Bei der Begrüssung am Freitag Nachmittag bzw Abend im Frauencafe erhielt jede Spielerin einen Beutel mit unserem eigens für das Turnier erstellten Logo, der mit Stadtplan und anderem wichtigen Infomaterial gefüllt war, unter anderem z.B. dem Magazin von FAIR PLAY.

Der Turnierstart Samstag Morgen auf einem Kunstrasenplatz im grünen Prater verlief zunächst einmal etwas chaotisch, weil noch so vieles getan werden sollte bevor die ersten Teams zu spielen beginnen würden – wie eine Ausstellung zum Thema „Homophobie im Sport“ aufstellen, die Garderobentüren mit Kurzportraits international bekannter Fussballerinnen zu schmücken, die Preise für die Siegerinnenehrung  vorbereiten, Plakate aufhängen, Mineralwasser und Obst an die ankommenden Teams austeilen bzw alle Teams über alles Wichtige zu informieren, aber mit einer witzigen und sehr kompetenten Moderation und Begrüßung schafften wir es, dann doch ganz problemlos das Turnier zu beginnen und es bis zum Ende spannend und abwechslungsreich für alle Beteiligten bzw die ZuschauerInnen zu gestalten.

Das Großfeld war auf 2 kleinere Felder aufgeteilt worden wo paralell nahezu non-stop jeweils 2 Spiele gleichzeitig stattfinden konnten.

Die Moderation war deutsch – und englischsprachig, die Teams hatten alle genau gleich viele Begegnungen – 8 – und trotz immer wieder auftretendem Spielerinnenmangel in manchen Teams konnten wirklich alle Teams bis zuletzt am Turnier teilnehmen, weil sich immer spontan Spielerinnen anderer Teams fanden, die einsprangen.

Eine Schiedsrichterin – Steffi – hielt tatsächlich das ganze Turnier durch. Am anderen Feld pfiffen abwechselnd Spielerinnen verschiedener Teams, was ebenso gut funktionierte.

Eine einzige Spielerin musste während des Turniers wegen einer Verletzung am Bein von Sanitätern auf die Unfallambulanz gebracht werden – alle anderen konnten vor Ort mit Eisbeuteln bzw Verbandsmaterial versorgt werden – es wurde auch einiges an Franzbrandtwein für diverse Einreibungen verbraucht, ebenso wie Magnesium und Vitamintabletten.

Ganz selbstverständlich waren die Teams ohne TrainerIn gekommen – es wurde fair gekickt – ehr zu unserer Freude.

Die Verköstigung war zur Gänze vom Restaurant am Platz übernommen worden. Es gab keine Probleme.

Zwei Fotographinnen und ein Fotograph machten unzählige Schnappschüsse – und dank Cecile konnte auch zeitweise gefilmt werden.

Gegen Ende des Turniers wurde es zunehmend dunkel und regnerisch – trotzdem konnte das Turnier plangemäß zu Ende gebracht werden, bezeichnenderweise mit der Begegnung der beiden Ballerinateams. Es wurde bis zuletzt angefeuert und Stimmung gemacht.

Nach der abschließenden Siegerinnenehrung, wo Urkunden mit den Teamfotos und Frauenzeichen aus Lebkuchen an bunten Lederbändern überreicht wurden, ging es nach einem zügigen Abbauen und Wegräumen fast nahtlos weiter zur Party in den Stadtbahnbögen. Die Auflegerei inklusive Karaokeeinlagen und der Ausschank wurde von den Ballerinas übernommen. Auch erste Fotos vom Turnier waren schon verfügbar und wurden mit Beamer an die Wand geworfen.

Der abschließende Brunch fand von 9 bis 14.30 h im Vereinslokal der HOSI statt – die Verköstigung übernahm die „Mampfwerkstatt“, was eine große Entlastung für uns war.

Erste Abschnitte vom Video wurden gezeigt.

Das ORGATEAM und ein paar Freiwillige fuhren dann noch ins Frauencafe weiter, um die Teile der Ausstellung zu trocknen und für den Rücktransport aufzurollen bzw alle Dinge zu verteilen.

Wir haben nach dem Turnier von allen teilnehmenden Teams ausschließlich positives feed back erhalten – es entstand der Eindruck, dass wir so etwas unbedingt bald wieder veranstalten sollten – vielleicht schon nächstes Jahr?

FußBALLade 2012 – Der Countdown läuft

1.Internationale Queer-Feministische-Hobby-Frauen*FussBALLade

in 1020 Wien, Rustenschacherallee 3-5, am Samstag 22.9.2012

Nach einem Jahr Vorbereitung und etlichen Treffen, wo unsere Köpfe rauchten und nicht nur das, stehen wir kurz vor dem größten Ereignis in der Vereinsgeschichte.

Die Ballerinas haben es geschafft! Es kommen 16 Teams aus 4 verschiedenen Ländern, 150 Frauen werden am Samstag, 22.09.2012 im historischen Prater dem runden Leder nachjagen.

Sponsoren wie WaSt (Wr. Antidiskriminierungsstelle), Fairplay unterstützen unser Event, die Grünen unterstützen unseren Verein und ohne sie wäre gar nichts möglich gewesen. Das ist auch Wien!

Offen, vielfältig und tolerant!

Neben dem Turnier gibt es:

  • unser Festivalzentrum im Frauencafe, wo am Freitag, 21.09. ab 16 Uhr die Anmeldungen beginnen. Danach gehen alle, die noch Lust haben, ins Fluc zum Rampenfieber, einer unserer Kooperationspartnerinnen. Für alle     vernünftigen Fußballerinnen unter uns geht es ins Bett!
  • Am nächsten Tag, Samstag, 22.09. starten wir um 09.30 und bis 18 Uhr wird im Prater gekickt, gejubelt, gegessen, gelacht und vieles mehr. Am Abend sehen wir uns alle, Spielerinnen, Fans und Freund*innen im roten Bogen. Dort wird es chillig weiter gehen und gegenüber können wir bei den Konzerten von Rampenfieber tanzen, feiern.
  • Sonntag, 23.09. werden wir von der Mampfwerkstatt im Gugg zum Brunch verwöhnt.

Kommt alle zahlreich zu diesem einzigartig großartigen Ereignis!

An dieser Stelle noch einmal im Namen aller Ballerinas vielen vielen Dank an unsere Volleyballer, die uns unterstützt haben, wo wir es nötig hatten.

Vienna Beach Trophy 2012 – Ergebnisse

Erfolgreiches Baggern und Pritschen bei der Vienna Beach Trophy 2012

28 Teams, Angehörige von 16 Nationen, 72 Matches in insgesamt vier Kategorien, 4.976 Punkte, die ausgespielt wurden!

Das sind einige der beeindruckenden Zahlen und Fakten zur Vienna Beach Trophy 2012, die am 25. August im Beachvolleyballzentrum Schmelz in Wien über die Bühne ging. Schon zum 13. Mal fand dieses internationale Beachvolleyball-Turnier des Sportvereins Aufschlag statt.

Bei den Frauen trug das Team „Ballmädchen“  (Manuela und Nina) den Sieg davon. In Level C der Männer gewannen Eike und Bernd („Dresden City Beach“), und in Level B waren es „Baabsi und Zehline“ (Georg und Thomas), die die Goldmedaille errangen. In der höchsten Spielklasse A waren an diesem Tag Ben und Marcos („Audio, Video, Disco“) einfach unschlagbar.

Die Siegerehrung wurde am Abend im „Why not“ zelebriert. Und nach dem Turnier ist vor dem Turnier: Wenn alles klappt, sollte im August 2013 die nächste Vienna Beach Trophy stattfinden.

Die Resultate im Einzelnen:

Damen

  1. Ballmädchen (Manuela/AUT und Nina/AUT)
  2. Go for it (Elisabeth/AUT und Bojana/SRB)
  3.  Sandgestöber (Ulli/AUT und Michi/AUT)
  4. Wo ist die Halle? (Ingrid/AUT und Daniela/AUT)

Herren A

  1. Audio, Video, Disco (Ben/AUT und Marcos/BRA)
  2. Jean/Luiz (beide BRA)
  3. MiniMax (Andi/ITA und Daniel/AUT)
  4. Die Jägermeister (Andreas/AUT und Carlos/BRA)
  5. ES (Fong/CHN und Chia-Ching/TPE)
  6. Stylish Confusion (Gerhard/AUT und Stephan/ITA)

Herren B

  1. Baabsi und Zehline (Georg/AUT und Thomas/AUT)
  2. Milk Chocolate (Ainsley/JAM und Lars/GER)
  3. 0815 (Herbert/AUT und Thomas/AUT)
  4. Drndy (Dennis/SVK und Martin/SVK)
  5. Ginja & Speis (Dali/AUT und Oiley/CHN)
  6. Rollator Wien (Wieland/AUT und Christoph/GER)
  7. Lubo & Lubo (Lubomir/SVK und Lubomir/SVK)
  8. Fat Boys (Alex/AUT und Mane/AUT)

Herren C

  1. Dresden City Beach (Eike/GER und Bernd/GER
  2. Hot & Spicy (Wasu/THA und Tae Sarawut/NOR)
  3. The Hippo (Warren/MRI und Marco/SUI)
  4. Seehasen (Carsten/GER und Christoph/GER)
  5. Love of Siam (Tone/THA und Nick/CAM)
  6. Kelly & Andy (beide AUT)
  7. illy (Markus/AUT und György/HUN)
  8. Strandschnitten (Mario/AUT und Christoph/AUT)
  9. Los Chicos (Gernot/AUT und Vicente/ESP)
  10. Die Schwuhudler Almluders (Martin/AUT und Florian/AUT)

Gaynialen Frauenfussballturnier in Mayersdorf

Maiersdorf bei Wr. Neustadt am 25.8.2012

Turnierbericht von Frieda

10 Teams traten zum Turnier auf mittelgroßem Feld mit wunderschöner Rasenfläche an. Es wurde im Modus 6 + 1 (Feldspielerinnen +Torfrau) gespielt. Die Atmosphäre bzw das Ambiente waren sehr angenehm bzw schön, freundlich. Fair play und Respekt füreinander standen bei allen Spielen im Vordergrund.

20120825-gaynialenturnier2012_bild3

Zur Begrüßung gab es Mineralwasser, Powerriegel und sogar Duschgel für jedes Team – und während des gesamten Turniers konnten sich die Spielerinnen am reichlich gefüllten Obstkorb bedienen. Auch das Trinkwasser war sehr gut – und auf jeder WC-Tür stand ausführlich erklärt, warum Homophobie unbegründet und unfair ist!

20120825-gaynialenturnier12_bild2

Trotz unglaublichem Einsatz all unserer Spielerinnen gelang es uns nicht, den Ball ins Tor zu schiessen. Hope Vero, unsere Torfrau, konnte aber zumindest die Tordifferenz bei maximal 3 : 0 halten –  und war sehr stolz darauf, ebenso, wie Niki unermüdlich versuchte, an unseren Gegenspielerinnen vorbeizukommen bzw sie auszutrixen. – Und auch, wenn wir kein Tor machten, heißt das noch lange nicht, dass wir nicht ein paar Torchancen gehabt hätten.

20120825-gaynialenturnier2012_ballerinasteam

Doch keine ließ sich den Spaß bzw den schönen Tag verderben – der Teamspirit unter den Ballerinas war wie immer ungebrochen, die Stimmung gut. Jasmin und ein paar andere hielten viele spannende bzw lustige Momente auf Fotos fest und auch das wohlverdiente Essen vom Grill bzw die kalten Getränke ließen wir uns gemeinsam schmecken.

Beim Sch20120825-gaynialenturnier2012_bild2_150x113ätzspiel, bei dem es darum ging, das genaue gemeinsame Alter des gesamten Gaynialen Teams zu schätzen, haben wir jedoch einen „Fresskorb“ gewonnen und eine Torte (von mehreren) in der Form eines halben Fußballs konnten wir anschlie20120825-gaynialenturnier2012_bild3_150x113ßend an die Siegerinnenehrung ersteigern, die Niki und Co dann zum „Girls Rock Festival“ nach Wr Neustadt mitnahmen, wo sie sehr rasch aufgeteilt und  gegessen wurde.

Ganz a20120825-gaynialenturnier2012_ballerinasteam150x113m Schluß des Turniers gab es noch Life Musik von 2 Vertreterinnen der Band KONGENIAL.

Wir fahren nächstes Jahr sicher wieder hin – das ist sicher!

Hier die wohlklingenden Namen der angetretenen Teams:

  • ASK Kottingbrunn
  • RWW Maissau
  • CA Diversidad
    „Frank, the tank“ schoß ACHT Tore während des Turniers und wurde somit die Torschützenkönigin.
  • Power Ladies Heimschuh
    sie kamen aus der Steiermark angereist
  • SV Die Gaynialen
    die Gastgeberinnen
  • Alekto s Kickers
    dieses Team hat sich extra fürs Turnier kurzfristig zusammengeschlossen, ihr Markenzeichen war meiner Meinung nach die Torfrau, die zeitweise bis zum Gegentor stürmte!
  • ASK Ternitz
  • SV Dreistetten
    dieses Team hatte auch sehr junge Spielerinnen, das hinderte sie aber nicht daran, trinkfreudig zu sein bzw ihren etwas derben Drinkspruch immer wieder hören zu lassen.
  • Die Nacktschnecken
    Team aus Wien mit ein paar Hunden unter ihren Fans. Martina mit der Nr. 13 schoß die zwei entscheidenden Tore, die uns die Chance auf den vorletzten Platz nahmen und im übrigen auch Fixstarterinnen bei unserem 1. Internationalen Queer Feministischen Hobbyfrauenfussballturnier am 22.9. 2012 sein werden.
  • Und wir, die coolen BALLERINAS

Aufschlag im Pride Village

Mitte Juni 2012 konnten sich die Fußballerinnen (Ballerinas) und die Volleyballer von Aufschlag Wien im CSD Pride Village am Wiener Rathausplatz einem breiteren Publikum präsentieren. Drei Tage lang war Österreichs größter schwul-lesbischer Sportverein mit einem eigenen Stand vertreten und organisierte zwei Showtrainings. Nicht wenige BesucherInnen des Pride Village haben sogleich die Möglichkeit genützt und vor der eindrucksvollen Kulisse des Wiener Rathauses ihre Ballkünste unter Beweis gestellt.
Darüber hinaus haben rund 30 Personen ihr Interesse am Verein angemeldet, zum Teil auch für Sportarten, die noch nicht zum Angebot des Vereins gehören. Mit seiner Präsenz im Pride Village hat nicht nur Aufschlag Wien, sondern auch der schwul-lesbische Sport in Österreich ein kräftiges Lebenszeichen gegeben.

20120616-pride-22

20120616-pride-01

20120616-pride-17